Projekte

EWB (Bern)
Gesamtplanung Lecküberwachung AFW

Für das Projekt Ausbau Fernwärme (AFW) der Energie Wasser Bern (ewb) darf die Firma Wing Consulting GmbH die Gesamtplanung der Lecküberwachung übernehmen. Hauptbestandteile des Auftrags sind die Erstellung des Konzepts, Pflichtenhefts, Ausführungsbestimmungen, Planung der gebietsübergreifenden Überwachungskreisen, Ausschreibung, Koordination und fachliche Unterstützung des Bauherren.

Das Projekt AFW umfasst den Ausbau der Fernwärme im Gebiet Bethlehem (blau), Bümpliz (grün), Holligen (gelb), Kleefeld (orange), Länggasse/Neufeld (violett), Niederwangen (rot) und Viererfeld-Tiefenau (hellblau).

NetZulg AG (Steffisburg)
Konzept 'Strategie dezentrale Wärmeproduktion'

Die NetZulg AG baut ihr bestehendes Fernwärmenetz in den nächsten Jahren massiv aus und erschliesst neue Versorgungsgebiete. Als Vertriebspartnerin der Fernwärme Thun AG (FWT) bezieht und vertreibt die NetZulg AG zukünftig hauptsächlich Wärme von der Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) in Thun.

Die NetZulg AG betreibt zurzeit noch eigene Heizzentralen (Astra + Musterplatz), welche zeitnah sanierungsbedürftig sind. Für die Einbindung/Aufhebung/Sanierung der Zentralen und das Aufzeigen der Abhängigkeiten zur Spitzenlast-/Netzoptimierung wird zusammen mit der Firma Amstein+Walthert AG ein Konzept 'Strategie dezentrale Wärmeproduktion' entwickelt.

Ergänzend erstellt die Wing Consulting GmbH das Konzept der Betriebsregime des zukünftigen Fernwärmenetzes.

Gemeinde Köniz
Beratung & Unterstützung beim Einstieg in die Wärmeversorgung

Durch eine Verselbstständigung der Gemeindebetriebe (GEBT) öffnet sich für die neue Gemeindeunternehmung auch die Möglichkeit aktiv in die Wärmeversorgung einzusteigen. Die Wing Consulting GmbH erarbeitet die notwendigen Grundlagen 'Wärmeversorgung' für die Verselbstständigung der GEBT. Zudem wird der Auftraggeber in sämtlichen Fragen im Hinblick auf den Einstieg und den Aufbau einer nachhaltigen Wärmeversorgung beraten und unterstützt.

UeB Erlenmatte
Machbarkeitsstudie Wärmeversorgung und Gebäudeenergieausweise (GEAK+)

Die Überbauung Erlenmatte (Ziegeleistr. 38 - 46) in Steffisburg umfasst 3 Mehrfamilienhäuser (MFH) und 27 Reiheneinfamilienhäuser (REFH) . Die Gebäude wurden dezentral durch eigene Gasheizungen mit Wärme für die Raumheizung und Brauchwassererwärmung versorgt. Infolge des anstehenden Ausbaus des Fernwärmenetzes der NetZulg AG wurde eine Machbarkeitsstudie für die Wärmeerzeugungsanlagen entwickelt. Diese hat verschiedene Varianten auf ihre technische Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit beurteilt. Die Studie hat zudem eine Zentralisierung der Wärmeerzeugung und einen Aufbau eines Quartiernetzes analysiert.

Ergänzend wurden für die Mehrfamilienhäuser Gebäudeenergieausweise (GEAK+) erstellt.